Was Du noch nicht über Dankbarkeit wußtest und wie Du sofort glücklicher lebst

Inklusive 1o magischer Tricks für sofort mehr Dankbarkeit

NUR EINE KLEINE ÄNDERUNG IN DEINEM LEBEN IST NÖTIG FÜR FOLGENDE BENEFITS:

  • ein gestärktes Immunsystem 
  • tiefer erholsamer Schlaf 
  • verstärktes Glücksempfinden 
  • gesteigerte Lebensfreude und Optimismus 
  • blutdrucksenkende Wirkung
  • verringertes Schmerzempfinden

was sich anhört wie eine neue, fast schon viel zu vielversprechende Wunderdroge läßt sich auf einen einfachen Nenner bringen:

More...

Sei Dankbar!


Dankbarkeit soll alles sein um Dir mehr Glück ins Leben zu bringen?


Danke, Bitte, Danke, sehr gerne; - das ist Dir seit Deiner Kindheit vertraut -  schließlich wurde Dir beigebracht, höflich zu sein.

Vielleicht führst Du sogar schon ein Dankbarkeits Tagebuch. Warum das mit dem Tagebuch so eine Sache ist und evt. nicht so funktioniert wie erwartet, dazu später mehr.

Trotzdem plagen Dich noch schlaflose Nächte und Du neigst zu depressiven Verstimmungen?

Dann lies weiter, Dankbarkeit kann wie ein wahres Zaubermittel wirken!

Was ist Dankbarkeit eigentlich und wie hilft sie uns beim glücklich sein?


Bewußte Dankbarkeit zu empfinden wirkt wie eine Verstärkung der positiven Ereignisse, die gerade um Dich herum passieren.

Du kannst den Dingen, die gerade in Deinem Leben gut laufen durch das bewußte Wahrnehmen und die damit verbundene Dankbarkeit einen immensen positiven Nachdruck verleihen.

Es wird also auf alles Gute noch ein Sahnehäubchen draufgesetzt.

Dankbarkeit hilft dabei, Deine Antennen auf die positiven Aspekte Deiner Umwelt auszurichten.

Dabei ist das besonders coole an der Dankbarkeit, daß sie Dein Hirn austricksen kann.

Dein Kopf, also Dein Verstand, ist standardmäßig darauf programmiert nach Sachen Ausschau zu halten, die gerade nicht gut laufen.

Warum macht der Verstand das, wenn er damit gleichzeitig verhindert, daß man sich gut fühlt und glücklich wird?

Weil Dein Verstand erst dann zufrieden ist, wenn er etwas zu tun hat. Es hält ihn beschäftigt. Er kann Probleme wälzen.

Das liebt er.

Er wird Dir damit wieder eine schlaflose Nacht bereiten.

Machen wir  den Versuch mit der Dankbarkeit:

Achtung, Verstand! 
Jetzt kommt Dankbarkeit ins Spiel! 


Durch Deine bewußt empfundene Dankbarkeit richtet sich Dein innerer Kompaß auf das Positive aus, das überall und ständig vorhanden ist.

Probleme bekommen viel weniger Raum in Deinem Leben, weil Dein Fokus, Deine innere Kompaßnadel, bewußt auf „Positiv“ steht.


  • Dich bedient wieder die ewig schlecht gelaunte Bedienung im überfüllten Restaurant; doch Dich lächelt der Typ vom Nebentisch an?
  • Check; ein Grund, Dankbarkeit zu fühlen.

  • Prasselnder Regen, Dein Schirm liegt zuhause, und Du bekommst den Parkplatz direkt vor der Haustür und wirst fast nicht naß? 
  • Sei Dir dessen bewußt, indem Du diesen Moment schätzt und Dankbarkeit fühlst.
  • Check!

Auf Deine äußeren Umstände hast Du nur bedingt Einfluß. Das ist auch nicht nötig, denn Du brauchst nichts zu steuern um Dankbarkeit zu empfinden

Im Umkehrschluß ist es auch völlig irrelevant, was im Außen passiert, egal ob was Tolles stattfindet oder etwas nur ok ist -

Du kannst immer einen Grund finden, dankbar zu sein.

Werde Dir bewußt, daß Du allen äußeren Faktoren durch praktizierte Dankbarkeit Deinem Leben einen positiven Twist geben kannst.
Du kannst Dir durch Dankbarkeit dauerhaft ein gutes Gefühl im Leben bereiten.

Das bedeutet jedoch nicht, daß Du Dich ausschließlich auf äußere Umstände verlassen mußt, damit es Dir gutgeht.

Das Gegenteil ist hier der Fall!

Das Empfinden von Wertschätzen und Dankbarkeit 

Werde Dir bewußt, daß es Menschen gibt in Deinem Leben, z.B. Lehrer, Eltern, Partner, Mentoren, die Dir auf Deinem Weg geholfen haben, dort hinzukommen, wo du gerade stehst.

Natürlich hast Du Deinen Teil mit Deiner eigenen Arbeit dazu beigetragen, darauf sollst Du auch stolz sein!

Doch dank dieser Personen, die Dir in einer bestimmten Situation zu Hilfe gekommen sind ist es Dir wesentlich leichter gefallen manche Hürde zu meistern (sei es finanzielle Unterstützung im Studium, Freunde, die Dir Hühnersuppe bringen wenn du Grippe hast….).

Diese Wertschätzung zementiert Deine emotionale Bindung zu den anderen Personen, sie bereitet ein stabiles Fundament für soziale Kontakte.


Durch die von Dir geäußerte Dankbarkeit fühlt sich Dein Umfeld wertgeschätzt.
Euer freundschaftliches Band festigt sich. Im Gegenzug wird sich Dein Wohlbefinden verbessern, da sich ein stabiles soziales Umfeld nachweislich positiv auf Deine Psyche auswirkt.

Freunden, Familie, Mentoren und Helfern gegenüber Dankbarkeit auszudrücken und ihren wertvollen Input für Dein persönliches Wachstum anzuerkennen setzt oft eine positive Spirale in Gang.

Den anderen war vielleicht im diesem Moment gar nicht bewußt, wie wertvoll ihre Unterstützung in der gegebenen Situation für Dich war.

Deine Dankbarkeit wird sie darin bestärken, in ähnlichen Situationen ebenso zu helfen.

Du löst mit einem kleinen Tropfen immer weitere Kreise im Teich aus.


Erkenne de Unterschied zwischen „gib Dich zufrieden“ und "sei dankbar" !

Soll ich denn für alles dankbar sein, so wie es ist und mich mit allem zufrieden geben?
Wie kann ich denn überhaupt noch nach Verbesserungen, Veränderungen streben?!?

Wenn Du mit Deiner Situation unzufrieden bist wäre das Schlimmste, auf jemanden zu hören, der Dir sagt, sei „gefälligst“ dankbar für das was Du hast, schließlich geht es anderen viel schlechter.

„Sei gefälligst dankbar“ hat in diesem Fall nichts mit Dankbarkeit zu tun - es bedeutet lediglich - „gib Dich gefälligst zufrieden“.
Du läßt Dir damit ein schlechtes Gewissen bereiten, nach etwas zu streben, das Du gern noch erreichen möchtest.

Bewußte Dankbarkeit zu empfinden hilft Dir, beim Streben nach Mehr nicht verbissen stupide mehr und mehr anzuhäufen, mit dem Ziel, erst in der wagen Zukunft nach dem Erreichen des Ziels mehr und mehr an Zufriedenheit zu erlangen.

Mach Dir bewußt, was Du schon erreicht hast, wie wundervoll es bereits ist.

Nur dadurch gelangst Du zur Zufriedenheit. 



Du fährst einen uncoolen Kombi, es war damals eine Vernunftsentscheidung für ein praktisches Familienauto.
Dein Traum war schon immer der Sportwagen, Cabrio, Ledersitze.
Endlich kannst du ihn Dir leisten!
Du kannst voller Dankbarkeit die Bequemlichkeit des uncoolen aber super praktischen Kombis schätzen, wenn Du mit Deiner Familie in den Urlaub fährst.

Und wenn Du dann mal wieder mit Deinem Cabrio über die Landstraßen braust, und das neue Spielzeug vielleicht schon etwas von seinem ursprünglichen Reiz verliert, fühle das kühle Leder der Sitze auf Deiner nackten Haut, genieß bewußt den Wind, der Dir die Haare zerzaust und sei dankbar für die tolle Erfahrung!

Dankbarkeit ist etwas, das Dich in den Augenblick zurückbringt, den Genuß des Jetzt, das wertvollste Gut, das es gibt!


Was ist Dankbarkeit nicht?

Dankbarkeit sollte nicht an eine erwartete Gegenleistung geknüpft werden.

Dankbarkeit sollte ehrlich aus Dir hervorkommen.
Mit etwas Übung wirst du auch immer mehr Dinge entdecken, für die Du dankbar sein kannst.

Wenn Du Dankbarkeit als Gegenleistung für Deine Leistungen von jemand anderem erwartest um glücklich zu werden fällst Du in die berühmte "wenn-dann-Falle".


Und das wollen wir auf jeden Fall vermeiden.


Denn das würde bedeuten, Du bist abhängig von Deinem Umfeld und machst auch Dein Glück davon anhängig.

Es bringt Dich in Deiner persönlichen Entwicklung mit dem Ziel, zufrieden zu werden nicht weiter.


Denn was passiert, wenn Du auf die von Dir erbrachte Leistung nicht die erwartete Dankbarkeit bekommst?!?
Dein Ego wird verletzt ?


Genau, Du fühlst Dich schlecht und die Abwärtsspirale mit im besten Fall nur schlechter Laune nimmt ihren Lauf.

Das kann Dir beim konsequenten Anwenden von Dankbarkeit nicht mehr passieren.

Dankbarkeit ist etwas, das Du von Dir, aus Deinem tiefsten Inneren, aussendest, das völlig selbstlos ist.

Sie gibt Dir enorm viel Positives zurück. Sie ist unabhängig vom "wenn-dann-Prinzip" und deshalb eine herrliche Lebens Erleichterung, weil sie nicht an Erwartungen geknüpft ist, die erfüllt werden müssen.


Ist Dankbarkeit immer von äußeren Umständen abhängig?

Es ist nichts Besonderes notwendig, um Dankbarkeit zu empfinden.

Erkenne all die kleinen und unscheinbaren Dinge, die Dich ständig umgeben .

  • Die frische, nach einem Regenschauer rein gewaschene Luft im Park.
  • Der Duft der blühenden Rosen im Garten
  • Das gleichmäßige Prasseln des Regens auf Dein Autodach. 

Schau Dich um, überall gibt es tausende kleine tolle Dinge, für die Du Dankbarkeit empfinden kannst, wenn Du sie nur wahrnimmst!

Niemand muß irgendetwas dafür tun, um in Dir das Gefühl von Dankbarkeit zu erzeugen, Du kannst es jederzeit in Dir selbst hervorrufen.

Du kannst es Dir damit jederzeit sofort bessergehen lassen.

Durch aktiv gefühlte Dankbarkeit lenkst Du Deine Aufmerksamkeit automatisch auf die positiven Dinge Deiner Umwelt.
Und je mehr positive Dinge du wahrnimmst umso heiterer, fröhlicher, lebenslustiger, somit auch weniger streßanfällig, erschöpft und chronisch krank wirst du sein.


Gerade läuft alles schief, wofür soll ich dankbar sein?!?

Natürlich besteht das Leben nicht nur aus sonnigen Spaziergängen im Park zwischen duftenden Rosen.


Was ist, wenn das Schicksal mal wieder mit den sauersten Zitronen nach dir wirft und es grad echt nix zum dankbar sein gibt?!?

Photo by Myfanwy Owen on Unsplash

Photo by Sandra Seitamaa on Unsplash

Photo by Sandra Seitamaa on Unsplash


Dann sei dankbar, daß du Salz und Tequila hast und Dir eine leckere Margharita mixen kannnst!


Ganz ehrlich, es kann gerade alles noch so schief laufen, ich garantiere Dir, es gibt immer was, wofür Du dankbar sein kannst!

  • Dein Kollege hat die Gehaltserhöhung bekommen auf die Du schon die ganze Zeit hingearbeitet hast und Du gehst leer aus?

Achtung, jetzt kommt Deine Chance, die nächste Stufe der Dankbarkeit zu erklimmen!

Freu Dich für ihn, versuch dankbar zu sein, daß er die Chance bekommt, sich zu beweisen.
Wie aus Zauberhand weichen Deine negativen Gefühle wie Neid oder Mißgunst einem neuen positiven ‚gönnen können‘ und Dir geht es automatisch besser!

Dankbarkeit blockiert das Entstehen negativer Gefühle, die Dich in die typisch verhängnisvolle emotionale Abwärtsspirale rennen lassen.


Es ist schlichtweg nicht möglich, Dankbarkeit zu empfinden und gleichzeitig negative Gefühle wie Neid oder Eifersucht zu hegen.


Ich gebe zu, das ist schon das nächste Level und erfordert einiges an Übung.
Du wirst mit regelmäßigem 'Praktizieren' von Dankbarkeit an den Punkt kommen, völlig gelassen mit ehemals herausfordernden Situationen umzugehen!

Dein Streßniveau wird sinken.

Mit der Zeit fällt es Dir immer leichter, das Positive zu erkennen und dankbar anzunehmen.

Eine früher negativ wahrgenommene Situation wird keinen Einfluß mehr auf Deine gute Laune haben!

keinen artikel mehr verpassen?

10 magische Tricks für sofort mehr Dankbarkeit


1. Journaling – Dein Dankbarkeitstagebuch

Vorteile:

Du hast dir ein spezielles Buch besorgt. Du trägst jeden Abend ein, was gut lief, wofür du heute dankbar bist.
Die Tatsache, ein besonderes Buch dafür zu nutzen um von Hand etwas aufzuschreiben verstärkt das Commitment dabeizubleiben.

Du läßt idealerweise den Tag nochmal Revue passieren und schließt ihn mit einem positiven Gefühl ab, bevor Du zufrieden in den Schlaf driftest.

Es gibt Studien, die nachweisen, daß Menschen, die ein solches Büchlein regelmäßig führen tatsächlich glücklicher und weniger streßanfällig sind.

Nachteil:

Es kann sein daß Du irgendwann nur noch mechanisch Erinnerungen notierst und empfindest das Ausfüllen der Seiten als reine Pflichterfüllung.

Das Verhängnisvolle daran ist, daß Du Deine Dankbarkeit nicht FÜHLST.

Wir erinnern uns – der Benefit, den wir mit der Dankbarkeit hervorzaubern möchten sind positive Emotionen wie Zufriedenheit, Glücklichsein, Erfüllung.
Wenn Du abends in Deinem Tagebuch nur noch mechanisch abhakst:

  • Sonnenstrahlen heute morgen, dankbar, check!
  • extra Portion Sahne auf dem Milkshake heute mittag, dankbar, check!
  • Kompliment vom Chef, dankbar, check!
  • check!
  • check!

Dann wirst Du emotional nicht wesentlich in eine neue, positive Richtung steuern.

  • Erinnere Dich an das GEFÜHL, das Dich durchströmte, als Du heute morgen Dein Gesicht in die Sonne gehalten hast und sie Dein Gesicht gewärmt hat.
  • Schmeck nochmal die süße Sahne des Milchshakes, wie sie Deinen Mund mit Cremigkeit füllt.
  • Die Freude über das Kompliment vom Boss - bist du rot geworden, was ging in Dir vor?

Das Nachempfinden der positiven Gefühle während dem Schreiben Deiner Dankesliste ist wesentlich um die wahre Magie in Dein Leben zu transportieren.
Probier es aus!


2. Werde Dir Situationen in Deinem Leben bewußt, in denen Du vor einer großen Herausforderung gestanden bist, die Du zunächst nicht bewältigen konntest und schließlich dennoch gemeistert hast.

Wer hat Dir geholfen, wie hast Du es geschafft?
Welche Lehren konntest Du für Dein weiteres Leben daraus ziehen?
Ein Riesengrund, tiefe Dankbarkeit zu fühlen!


3. Zelebriere ein kleines Dankbarkeitsgebet.

Keine Sorge, Du mußt nicht religiös werden wenn Dir das nicht liegt!

Schicke einfach nur ein kurzes „wow, dankeschön!“ aus tiefstem Herzen ans Universum, wenn Dir die Kokosnuß neben das Auto anstatt AUFS Autodach fällt, das du blöderweise unter der Palme geparkt hattest.


4. Werde Dir Deiner 5 Sinne bewußt.

Rieche, fühle, berühre, schmecke und sieh bewußt die kleinen, winzigen, vermeintlich unbedeutenden Dinge, die das Leben für Dich ständig bereithält.

Sei dankbar, daß Du das Herbstlaub unter deinen Füßen rascheln hörst, daß Du die Möglichkeit hast, zu fühlen wie der feine Sand am Strand zwischen deinen nackten Zehen hindurchrieselt, spüre wie die erste Schneeflocke auf Deiner Haut schmilzt, genieße bewußt die süße Fruchtigkeit der ersten Erdbeere im Frühling…


5. Mach es Dir einfach, deine Dankbarkeitspraxis regelmäßig zu pflegen.

Schaffe Dir visuelle Erinnerungen.

Für ein beschwingt zufriedenens Leben ist es wichtig, regelmäßig Dankbarkeit zu praktizieren.
Einfach nicht dranzudenken oder sich dessen nicht bewußt zu werden, daß man in jeder Situation Dankbarkeit hervorzaubern kann sind die größten Hindernisse.

Richte Dir eine regelmäßige Handyerinnerung mehrmals am Tag ein, mach Dir Notizen am Arbeitsplatz oder fokussiere Dich auf bestimmte Personen, mit denen Du, sobald Du sie siehst, sofort das Gefühl der Dankbarkeit assoziierst.


6. Gib Dir selbst das Versprechen, Dankbarkeit täglich zu zelebrieren.

Schreib Dir das Versprechen wie ein Mantra auf und häng dir die Notiz dorthin, wo Du sie gut siehst und sie Dich stets erinnert.

Ein Spruch könnte in etwa lauten: 

Ich werde jeden Tag, in allen Situationen, etwas Positives entdecken.


7. Werde Dir Deiner Wortwahl bewußt – verwende Begriffe wie Geschenk, Glück, Segen, Fülle, Vermögen.

Automatisch verwendest Du vermehrt positiv geprägte Begriffe. Dadurch fallen wie von selbst die negativen Bemerkungen weg, die Deinem Wohlbefinden nicht gut tun.


Beschwerden, Jammern oder Lamentieren werden weniger und verschwinden völlig; Dein Leben verwandelt sich wie von selbst in eine positive Richtung.


8. Drück Deine Dankbarkeit durch Gesten aus

Sprich ein Dankeschön öfters aus, besonders für vermeintliche Selbstverständlichkeiten.

Lächle, schreib eine Dankesmail oder -Brief an Personen, die Dir wichtig sind, drücke Deine Wertschätzung verbal aus, wenn was gut läuft.


9. Nutze die Möglichkeit, in eigentlich ungewöhnlichen Situationen Dankbarkeit zu zeigen.

z.b. hilfst Du am Wochenende in einer Tierschutzorganisation aus und führst ehrenamtlich Hunde spazieren?

 
Anstatt von der Organisation Dankbarkeit zu erwarten, sei dankbar, daß DU in der glücklichen Position bist, den Vierbeinern ein bißchen Spaß und Abwechslung zu bereiten!


10. Mach Dir bewußt, wer an der Herstellung des Produkts, das Du gerade benutzt oder konsumierst, beteiligt war.

Du schlürfst gerade Deinen Lieblingskaffee in Deinem Lieblingscoffeeshop ?

Schließ kurz die Augen und überleg Dir, bevor Du den nächsten Schluck nimmst, wo der Kaffee herkommt, woher die einzelnen Bohnen stammen.
Aus Südamerika?
Stell Dir den Farmer mit seinem wettergegerbten Gesicht vor, das er vor der sengenden Sonne mit einem breitkrempigen Hut schützt während er die Bohnen erntet.
Wie die einzelnen Bohnen gepflückt und getrocknet werden um nach einem langen Weg mit vielen Arbeitsschritten geröstet, gemahlen und gebrüht in Deiner Tasse zu landen, die gerade dampfend vor Dir steht.
Oh, Du trinkst Latte? Dann überleg Dir auch noch den Weg von der Kuh bis zu Deinem Milchschaum obendrauf!


Sei dankbar, daß Du das Ergebnis dieser langwierigen Arbeit genießen kannst!

Haha, vorsicht, daß der Kaffee dabei nicht kalt wird, und falls doch, sei dankbar, man sagt, kalter Kaffe macht Dich noch schöner! 

Wenn du ein paar dieser 10 Tips in Deinem Leben konsequent umsetzt werden Dir stets Situationen, Dinge, Personen begegnen, für die Du tiefe Dankbarkeit empfinden wirst.

Dankbarkeit braucht keine extra Voraussetzungen, es gibt massig Dinge, die in Dir das Gefühl der Dankbarkeit und das damit einhergehende Wohlbefinden auslösen können .

Diese Dinge sind überall!

Je mehr Du Deinen Fokus auf diese Dinge richtest umso entspannter, leichter, fröhlicher gehst Du durch Dein Leben.

Danke für Deine Aufmerksamkeit, danke fürs Teilen und

ganz viel Liebe,

Deine

 Cornelia


keinen artikel mehr verpassen? registriere dich hier!

Tags


Weitere Artikel für Dich:

Seite  [tcb_pagination_current_page] von  [tcb_pagination_total_pages]

Ich freue mich auf Deinen Kommentar:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol Dir Dein kostenloses eBook

"7 magische Tricks zu sofort mehr Gelassenheit"